Babys und Haustiere

Viele Haustiere sind kleinen Kindern gegenüber sehr tolerant. Aber es ist trotzdem wichtig zu wissen, dass es Gefahren gibt und deshalb Vorsichtsmaßnahmen zu treffen sind, um diese Gefahren zu vermeiden, besonders wenn Ihr Baby krabbelt und läuft.

Babys schützen
Wenn Ihr Baby noch klein ist, ist es in der Regel einfach, das Baby und die Haustiere voneinander fern zu halten.

Die Haustiere sollen sich nicht in dem Zimmer aufhalten, in dem das Baby schläft. Spannen Sie ein Netz über den Kinderwagen oder -karre, damit die Katze sich nicht auf das Gesicht Ihres Babys setzen kann, wenn es draußen schläft.

Baby und Hund
Hunde müssen immer beobachtet werden, wenn Babys oder Kinder in ihrer Nähe sind. Selbst der geduldigste Hund fühlt sich manchmal unwohl oder er hat schlechte Laune. Die meisten Katzen laufen einfach weg, wenn sie von einem Kind geärgert werden oder ihnen Schmerz zugefügt wird, aber manche kratzen und beißen auch. Es mag sich als sehr nützlich erweisen, wenn Sie eine Sicherheitssperre anbringen, um Ihre Haustiere und Ihre Kinder zumindest für einige Zeit zu trennen. Diese Einrichtungen können Ihr Baby auch vom Futternapf oder dem Katzenklo fernhalten.

Hygiene und Impfung
Versichern Sie sich bei Ihrem Tierarzt, dass die Tiere die notwendigen Wurmkuren gemacht haben. Lassen Sie niemals Wurmtabletten oder andere Medikamente für Ihre Tiere in Reichweite Ihres Babys liegen. Wenn Ihr Haustier sich frei im Garten bewegen kann, dann sollten Sie nachsehen, ob alles sauber ist, bevor Sie Ihr Baby dorthin bringen. Sie könnten den Garten auch so abtrennen, dass es eine sichere Ecke für Ihr Baby und eine davon getrennte für Ihr Haustier gibt. Neugierige Babys haben es auch schon geschafft, durch die Katzenklappe in den Garten zu gelangen. Deshalb sollten Sie diese geschlossen halten, wenn ihr Baby in der Nähe ist.
Babylaufställe und andere Sicherheitsvorkehrungen erhalten Sie bei babyshops-online.de

Die richtige Tierart
Wenn Sie kleine Kinder haben, für die Sie ein Haustier anschaffen wollen, so wählen Sie eins, das nicht die ganze Zeit im Haus leben muss, wie zum Beispiel ein Meerschweinchen oder ein Kaninchen. Diese Tiere können an einem geschützten Ort in Käfigen leben und Ihre Kinder können zu ihnen gehen und mit ihnen unter Ihrer Aufsicht für einige Zeit spielen. Wenn Ihre Kinder größer sind und verstehen, dass Tiere respektiert werden müssen, können Sie für sie eine Katze oder einen Hund anschaffen.

Quelle: www.babycenter.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.